Fotos vom Bruchsaler Ländchen

27. Juni 2022. Dies ist die Fortsetzung von meiner ersten Seite über Wanderungen im Bruchsaler Ländchen. Falls Sie die Hintergründe der sogenannten Montagswanderer wissen möchten, finden Sie dort alle Informationen. Aus technischen Gründen ist es nun leider nötig, die Fotoserie hier an dieser Stelle fortzusetzen.                      -Fotos (c) Dieter Müller

 

Die Felder sind nun alle abgeerntet

12. September 2022. Ganz leise meldet sich der Herbst und signalisiert: Ich stehe vor der Tür! Die letzten Maisfelder sind abgeerntet, obwohl die Ackerfrüchte noch nicht ausgereift waren. Das Laub der Bäume bekommt einen leichten Gelbton, und die Herbstzeitlosen tun so als sei Frühling. Wir sind's trotzdem zufrieden. Die Regenschauer der letzten Tage haben der Natur gutgetan - obwohl: wenn man mit dem Spaten nachgräbt, stößt man in 10cm Tiefe auf knochentrockenes Erdreich.

Zum Eisenhut, der höchsten Erhebung hier

5. September 2022. Bei bedecktem Himmel und genau 14 Regentropfen zum Eisenhut und im Bogen zurück zum Augsteiner. Gute Fernsicht in die Pfalz, den Nordschwarzwald und den Melibokus im Odenwald, nördlich von Heidelberg. Heute mal zu viert!

Der Sommer hat uns weiterhin fest im Griff

29. August 2022. Keine großen Veränderungen seit dem letzten Mal. Inzwischen hat es einmal geregnet - 24l/qm. Und jetzt lacht die Sonne wieder von früh bis spät. Wir genießen es, über die abgeernteten Felder zu laufen. Die Stoppeln der Rapsfelder sind knapp einen halben Meter hoch. Tipp: Exit Diashow mit der [Esc]-Taste.

Ein Wetter wie im August ('s gehert so!)

22. August 2022. Später wird man sich vielleicht an den heißen Sommer 2022 erinnern, so wie an den verheerenden Sommer 2003 (Bericht in der NZZ: Fast die Hälfte Europas von Dürre bedroht). Um 11 Uhr sollte man sich nicht mehr im Freien aufhalten. Es wird ungemütlich. Davor aber war die kleine Wanderung im Naturschutzgebiet Rotenberg, gekühlt von einer frischen Brise, ein Genuss. Die Trauben hängen überwiegend gut - auch die nicht bewässerten. Bei den roten ist das Laub meist sattgrün, ein paar weiße sehen jämmerlich aus. Bei einigen roten haben wir unten dicke dunkelrote Trauben gesehen und einen halben Meter höher - am selben Stock - weiße. Wir werden bei Gelegenheit Ulrich Klumpp bitten, uns das zu erklären. Wer soll das alles trinken? Die Bruchsaler - bekannt für ihren Durst - werden's allein wohl nicht schaffen. Ein schöner Milan begleitete uns eine Weile. Ein Obstbaumbesitzer wehrt sich gegen Obstdiebe. Der Holunder hängt prächtig. Die private Müllkippe besteht immer noch. Eine Schande ist das! Die herrlichen Wegkreuze werden mit Blumen geschmückt. Bravo! Das schönste steht zu Beginn an der Gabelung, direkt neben dem Wasserhäuschen. Es ist von 1750.

Nur ein Tropfen auf den heißen Stein

15. August 2022. Diesmal wieder mit dem jungen Gemüse Valentin und Adrian (s.a. Eintrag vom 11. April 2022). Anfangs fielen noch ein paar Tropfen, dann aber kam der Sommer mit Macht zurück. Zum Eisenhut, mit 221m die höchste Erhebung der Region, Eintrag in das Gipfelbuch (in sehr gutem Zustand) am Rohrbacherhof vorbei, über die Felder, dann links am St. Josef-Bildstock vorbei, zurück zum Augsteiner. Zweieinhalb Stunden.

Hochsommer (Fortsetzung der Forts.)

8. August 2022. Die Hitze ist inzwischen erträglicher geworden. Der Mais mit seinen spitz nach oben gerichteten Blättern sieht eigenartig aus. Sonnenschutz? Oberer Augsteiner - Naturschutzgebiet Rotenberg - Pfaffenlochhohle - Fanfarenheim - über die große Wiese der Pfadfinder. Diesmal nur kurze 80 Minuten.

Hochsommer (Forts.)

1. August 2022. Der August beginnt wie der Juli endet: Mit Sonne den ganzen Tag! Wer da in der Natur unterwegs ist, sollte schau'n, dass er Mittags wieder daheim ist! Es weht eine leichte Brise, die nur ein wenig erfrischt. Das Land trocknet weiter aus... Kreuzhohle und Rohrbacherhof.

Hochsommer

25. Juli 2022. Die meisten Felder (bis auf Mais) sind abgeerntet, so dass man beim Querfeldeinlaufen nichts kaputt macht. Wir haben hier einige für hiesige Maßstäbe ziemlich große Felder, aber kein Vergleich zu den gigantischen Feldern weiter ostwärts. Es gibt Wäldchen und Bauminseln, Buschinseln und Blühstreifen - gut für Tiere und Schutz gegen das Austrocknen. Wir dürfen allerdings nicht lockerlassen, beim Landschaftsschutz!

Lesen Sie: Trockenheit: Verdunstung lässt Europa austrocknen

TIPP: Klicken Sie auf das erste Bild, dann oben rechts auf das gestrichelte Rechteck, dann auf das kleine Dreieck, um die Diashow zu starten. Sie kommen wieder raus mit der Taste [Esc].

Der Juli-Sommer hat das Ländchen im Griff

4. Juli 2022. Wandern am Vormittag, bevor die Sommerhitze regiert. Vertrautes in neuem Licht und Unbekanntes erstaunt uns immer wieder aufs Neue. Parklandschaften wechseln sich ab mit Getreidefeldern. Start und Ziel ist weiterhin der obere Augsteiner.

On a Rainy Day

27. Juni 2022. Petrus meint es gut mit dem Bruchsaler Ländchen. Das Klima ist ausgeglichen. Wir hatten schon heiße Tage, aber noch sind die Temperaturen erträglich. Alle paar Tage regnet's, oft auch nachts. Heute machte ich mich allein auf die Wanderung zum Naturschutzgebiet Rotenberg. Und das Wetter kam genauso, wie ich es erwartet hatte. Frage mal nebenbei: Wer soll das alles trinken...?! ...den Wein??