Im Bruchsaler Ländchen: Meine Fotos

 

7. Januar 2022. Neuer Treffpunkt der Montagswanderer ab sofort: Am oberen Augsteiner. Traditionell wird mit dem Jahreswechsel ein neues (altes) Wandergebiet festgelegt. Der neue Treffpunkt ist am oberen Ende der Straße "Augsteiner". Er ist gut zu erreichen, und dort gibt es Parkplätze (s. Karte etwas weiter unten). Das Wandergebiet heißt Naturschutzgebiet Rotenberg. - Montags um 9:30 Uhr, ca. eineinhalb Stunden.

 

Es gibt eine kleine Wandergruppe des Männerkreises der Luthergemeinde Bruchsal. Sie trifft sich jeden Montag um 9:30 Uhr zu einem Spaziergang/einer kleinen Wanderung durch das Bruchsaler Ländchen. Auf - DerBruchsaler.de - finden Sie zahlreiche Informationen über Wanderungen in der Bruchsaler Region. Die Wanderungen dauern nicht lang: In der Regel um die zwei Stunden, mehr nicht. Treffpunkt ist NEU im Jahr 2022: am oberen Augsteiner! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Falls Sie vor der Wanderung sehen möchten, ob es trocken bleibt, empfehle ich meine Regenradarkarte.

 

(18. Mai 2022). Die Montagswanderer wurden von Gerhard Stern 2014 gegründet. Sie sind ein lockerer Verbund älterer Herren, die ursprünglich im Männerkreis der Luthergemeinde Bruchsal ihre Heimat hatten bzw. immer noch haben. Gäste jedweder Couleur sind immer willkommen und können sich ohne Formalitäten anschließen.

 

Alle nachfolgenden Fotos beginnen an dieser Stelle im Juni 2021 (s. u. am Fuß der Seite). Die Montagswanderungen haben jedoch eine viel längere Tradition, wie man nachlesen kann, wenn man den oben genannten Links folgt. Die Aufnahmen sind (c) Dieter Müller. Die Vorschaubilder lassen sich durch Anklicken vergrößern. Diashow ist möglich (erst auf ein Vorschaubild, dann oben rechts auf das Dreieck). - Ist unser Bruchsaler Ländchen nicht ein kleines Paradies?!

...sagt - Dieter Müller 

 

Die Fotos ab dem 27. Juni 2022 finden Sie hier in der Fortsetzung.

 


Neuer Treffpunkt 2022: Oberer Augsteiner

Montagswanderungen. Treffpunkt: Oberer Augsteiner

7. Januar 2022. Bruchsaler Karte mit dem Augsteiner in der Mitte. Rechts am Rand, wo der grüne Bereich beginnt - siehe Pfeil - ist der Treffpunkt. Rechts geht es zum NSG Rotenberg. Sie können die Karte durch Anklicken vergrößern.

 

 

 

Wandern im Naturschutzgebiet am Sommeranfang

20. Juni 2022. Nach einer extremen Hitzeperiode - Hochsommer im Frühsommer! - hat es ein wenig Abkühlung gegeben. Insofern war die Wanderung in der offenen Landschaft im Naturschutzgebiet Rotenberg dennoch erquicklich. Gegen Ende haben wir unabsichtlich ein Reh aufgescheucht. Wer weiß - ob es dort im Kornfeld ein Kitz gibt? Wanderer mit Hunden müssen hier ihre Tiere unbedingt anleinen, damit es kein Unglück gibt!

Zum Rohrbacherhof mit seiner Sammlung von Ackergeräten

30. Mai 2022. Diesmal ging es zum Rohrbacherhof mit seinen liebevoll gesammelten und ausgestellten historischen landwirtschaftlichen Geräten, am Eisenhut, der höchsten Erhebung hier, vorbei und wieder zurück zum kleinen Parkplatz am oberen Ende des Augsteiners. Das Wetter: Frisch und sonnig, mit guter Fernsicht. Der Regen, der alle paar Tage fällt, hat die Luft gereinigt.

Die ersten Kirschen färben sich rot

23. Mai 2022. Nach einigen Regengüssen ist die Welt hier wieder in Ordnung - wenn da nicht der Ukrainekrieg wäre, der allen schwer auf der Seele lastet. Die allerersten Kirschen färben sich rot. Das Rapsfeld verspricht eine stattliche Ernte. Die Walnüsse sind auf gutem Wege. Die Amseln singen ihre schönsten Lieder. Welches Weible kann da widerstehen?

Blau und Grün täuschen - denn die Dürre hat uns im Griff

16. Mai 2022. Seit vorgestern angekündigt: Schauer ziehen von Südwesten kommend durch, teils ergiebig, bis 20 Liter/Quadratmeter. Pustekuchen! Nix war's mit dem Regen. Die Dürre zieht sich in die Länge. Unser Glück sind die ergiebigen Niederschläge im Frühjahr! Im Norden und Nordosten Deutschlands hatte es viel weniger geregnet, und deshalb ist dort die Katastrophe schon im Gange. Stürmisch war es heute bei uns (Sturm = Erosionsgefahr). Zum Glück sind die Felder im Bruchsaler Ländchen vergleichsweise relativ klein und sind oft mit Bauminseln, Wäldchen, Büschen und Wiesenrainen durchzogen. Sie bieten einen guten Schutz vor der Bodenerosion. - Heute nur einen Fasan krähen gehört. Sonst nichts, kein Has', kein Reh, kein Fuchs! - Klicken Sie auf ein Foto - starten Sie die Diashow, indem Sie oben rechts auf das kleine Dreieck klicken. - Vergrößern Sie auf bildschirmfüllend, indem Sie oben rechts auf das angedeutete Rechteck klicken. - Sie können die Show abbrechen, in dem Sie auf Ihrer Tastatur oben links die Esc-Taste drücken. -DM

Grün - Gelb - Blau!

9. Mai 2022. Grün - Gelb - Blau sind die vorherrschenden Farben, die der Wanderer in sich aufnimmt. Ich habe den Eindruck, man trifft heute mehr Menschen als früher, die es hinaus ins Grüne zieht. Das schöne Wetter wird noch einige Tage anhalten.

Weinberg im Frühling. Ein Winzer beantwortet geduldig unsere Fragen.

 

Gespräch im Weinberg. Während unserer Spaziergänge suchen wir immer wieder das Gespräch mit Passanten - hier halten wir gerade einen Winzer (Zweiter von rechts) von der Arbeit ab. - Foto (c) Dr. Johann Christoph Weber. Wenn die Wanderfreunde fotografieren, hat dies den Vorteil, dass ich auch mal auf den Fotos auftauche (Zweiter von links).                               -Dieter Müller


Die Bauern können mit guten Erträgen rechnen

2. Mai 2022. Der Süden einschließlich dem Südwesten der Republik ist im Frühjahr gut mit Wasser versorgt worden. Beim Wandern durch's Bruchsaler Ländchen gewinnt man den Eindruck, die bauern können dieses Jahr mit einer guten Ernte rechnen!

Nach Regen: Hier kann man gut wandern!

25. April 2022. Wir hatten zuletzt ziemlich viel Regen, der der Natur gut getan hat. In unserem Wandergebiet hat's viele asphaltierte Wege, und da kann man auch nach Regen gut laufen. Die Apfelblüte ist voll im Gange. Die mächtigen Dachsburgen lassen sich nicht gut fotografieren. Keiner kann sagen, ob sie noch bewohnt sind.

Die Jugend macht mit!

11. (16.) April 2022. Nicht zum ersten Mal - es hat schon Tradition: Valentin und Adrian aus Boppard sind zu Besuch und marschieren mit! Bemerkenswerter Ausspruch Adrians: "Keine Mathematik in den Ferien!" (Opa hatte die Schnapsidee, man könne die Entfernung zu den Wanderern am Horizont mittels Trigonometrie herleiten). Zahlreiche Milane, viele Krähen und sogar Raben(!), ein Reh - und die Allee der Heimattage (ohne Baumleichen, mit Pferdemist und die Rinde gekalkt, in meist guter Verfassung übrigens). - Seht selbst! Diashow geht so: Auf das erste Foto klicken - es öffnet sich dasselbe in groß - oben rechts auf das kleine Dreieck klicken, und ab geht die Show, und zwar ziemlich schnell! Viel Spaß! -DM

Die Sonne brennt - die Natur dürstet!

28. März 2022. Während die Welt um uns mit Problemen zu kämpfen hat - Krieg, Klima und Korona - machen wir uns jeden Montagmorgen auf zur Wanderung im Bruchsaler Ländchen. Diesmal wieder nur wir Vier, dabei sind doch alle vom Männerkreis der Luthergemeinde und darüber hinaus jedermann, der gern mitwandern möchte, eingeladen! Treffpunkt: Montag um 9:30 Uhr auf dem kleinen Parkplatz am oberen Ende des Augsteiners (s. Karte). Anmeldung nicht erforderlich. Dauer maximal zwei Stunden. Heute wieder herrlicher Sonnenschein, das Land trocknet aus, die Natur dürstet!

Andauernder Sonnenschein - kein Wölkchen!

21. März 2022. Heute am Rotenberg links vorbei, dann zurück über den Verbindungsweg, der nach Unteröwisheim führt, an St. Josef vorbei, zum Augsteiner. Bei strahlend blauem Himmel. Kein Wölkchen in Sicht. Unser Wald leidet ein weiteres Jahr.

Der Himmel über dem Bruchsaler Ländchen

14. März 2022. Heute Nacht ist ein kleines Regengebiet durchgezogen und hat der Natur den dringend benötigten Niederschlag gebracht - wahrscheinlich war es viel zu wenig. Vormittags kam die Sonne heraus und zauberte den schönsten Wolkenhimmel hervor, den man sich denken kann. Osterglocken blühen, Dachse arbeiten an ihren mächtigen Burgen (nie ein Tier zu Gesicht bekommen), Bussarde kreisen, und die Bienen sind fleißig!

Ausnahmsweise: Die Saalbachniederung

7. März 2022. Die Saalbachniederung gehört zum Bruchsaler Stadtgebiet und ist die größte Wiese Nordbadens. Vor rund 40 Jahren sah sie noch ganz anders aus, und sie wurde überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Es ist einigen mutigen Naturschützern zu verdanken, dass wir es hier nun mit einem Vogelparadies zu tun haben. Man kann sich gar nicht satt sehen - obwohl nirgends auch nur der kleinste Hügel das Auge stört! Ungewohnt für einen Bruchsaler Hügelländer! Ansonsten - immer noch strahlend blauer Himmel und starker Nordwind. Die Böden trocknen aus.

Diashow automatisch ablaufen lassen: Auf das erste Foto klicken - es öffnet sich groß - oben rechts auf das kleine Dreieck klicken - und laufen lassen :))

Strahlend blauer Himmel, die ganze Woche (Vorhersage)

28. Februar 2022. Strahlend blauer Himmel, aber nachts Temperaturen unter Null. Diesmal ging es im großen Bogen zur Tunneleinfahrt - Rollenbergtunnel. Und einige Züge rauschten tatsächlich hinter den Büschen an uns vorbei. Auf dem Rückweg Diskussion über Vor- und Nachteile (wohl eher Vor-) von Hörgeräten.

Gleichzeitig herrscht nun Krieg in Europa! Diejenigen unter uns, die das Wunder der langen Friedensepoche seit 1945 als etwas ganz Großartiges erleben durften, müssen sich eingestehen: Die Zeit des Friedens hat ihr Ende gefunden, brutal und entsetzlich, wie man es sich nie und nimmer hätte vorstellen können! Das Tor zur Hölle wurde aufgestoßen von einem Menschen, der fürchten muss, wie Gaddafi zu enden. Pfarrer i.R. Karl Heinz Schweizer, Mitglied des Männerkreises der Bruchsaler Luthergemeinde, weist zu Recht auf das Wort der vier Bischöfe in Baden-Württemberg zum Kriegsbeginn in der Ukraine hin vom 24. Februar 2022: "Mit Entsetzen erleben wir..." Es sind dies die vier Bischöfe in Baden-Württemberg, die Gott um Frieden bitten: Erzbischof Stephan Burger, Erzdiözese Freiburg - Bischof Dr. Gebhard Fürst, Diözese Rottenburg – Stuttgart - Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July, Evangelische Landeskirche Württemberg - Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Landesbischof.

Ein Wetter wie im April!

21. Februar 2022. Ein Wetter wie im April: Bei blauem Himmel losgelaufen, Sturm und Regen - erstmals richtig nass geworden, Sorgen, dass einem der Hut davonfliegt - und bei Sonnenschein beendet.

Fast schon Vorfrühling am Rotenberg

14.Februar 2022. Vorfrühling am Rotenberg? Der kalte Nordwind hat nachgelassen und die Temperaturen waren erträglich, auch wenn der Regen ein wenig tröpfelte. Eine Spaziergängerin (die mit der roten Jacke) gab bereitwillig Antwort auf unsere bohrenden Fragen und zeigt uns die Suhle, die von der Wildschweinrotte abseits des Weges angelegt worden war. Davor der Trampelpfad wird ständig von den Schwarzkitteln benutzt. Danke!!

Die Fotos sind nicht nur von mir, sondern auch von Dr. Johann Christoph Weber (mit dem Melibokus in der Ferne) und ein Scan von Gerhard Stern. Rechts von den kleinen Tümpel im roten Kreis ist die Suhle. Abstand halten! Nicht stören! In Bruchsal gibt es insgesamt 24 als Naturdenkmal geschützte Objekte - Liste bei Wikipedia.

Blauer Himmel und steife Brise!

7. Februar 2022. Der Wind pfiff uns am Rotenberg steif ins Gesicht, aber der Himmel war blau. Die Sonne schien. Die Bauabteilung der Stadtverwaltung musste zu Beginn am Ende des Augsteiners einen umgeworfenen Baum beseitigen. Wind gab es zuletzt grad genug! Wir meiden bei den Wanderungen den Wald und einzeln stehende Bäume.

Kalt und regnerisch - wie im November!

31. Januar 2022. In den vergangenen Tagen haben wir zwar hin und wieder die Sonne gesehen, aber heute wars wieder mal ganz schlimm. Stürmisch, regnerisch - da schickt man keinen Hund vor die Tür... Trotzdem begegneten wir vereinzelt Wanderern, die mit ihren Vierbeinern draußen waren. Ohne Hund wären die bestimmt daheim geblieben.

Die Allee der Heimattage: Man kümmert sich

24. Januar 2022. Immer noch eine steife Brise, immer noch für Bruchsaler Verhältnisse ziemlich kalt - aber blauer Himmel, wenigstens stellenweise. Die Allee der Heimattage 2015 bzw. die Obstbäume warten noch auf den Winter-Frühjahrsschnitt. Einige abgestorbene Bäume wurden ersetzt, andere warten noch darauf. Die Stadtverwaltung Bruchsal kümmert sich...

Wandern in eiskalter steifer Brise

17. Januar 2022. Ein eisiger Wind pfiff uns heute um die Ohren. Sowas ist man hier gar nicht gewöhnt. Und die Kälte soll demnächst weiter anhalten! Wieder zu sechst!

Vom Augsteiner ins NSG Rotenberg

10. Januar 2022. Die allererste Wanderung im neuen Jahr ging heute vom Augsteiner in das NSG Rotenberg bis kurz vor den Eisenhut und dann im Bogen wieder zurück. Bei leichtem Nebel und stellenweise blauem Himmel trafen sich erstmals sechs(!) Mitglieder des Männerkreises der Luthergemeinde Bruchsal und waren sich einig: Das Bruchsaler Ländchen ist ein kleines Paradies; es ist als Naherholungsgebiet schützenswert und darf niemals, wie vom Bund geplant, in zwei Teile zerschnitten werden. (Die Planung des Bundes sieht eine Querverbindung vom Weingut Klumpp zum Schwallenbrunnen vor, um das Karlsruher Dreieck A5/A8 zu entlasten). - Klicken Sie auf das erste Foto und dann nach dem Öffnen oben rechts auf das Dreieck - und die Diashow läuft ab!

Abschied vom Fanfarenheim

7. Januar 2022. Kurz vor Weihnachten hieß es am 20. Dezember Abschied nehmen von einem der beliebtesten Wandergebiete Bruchsals. Auch wenn das Schild am Biergarten des Fanfarenheims nicht mehr sehr einladend ausschaut (Wasser und Seife, sowie eine Wurzelbürste würden Wunder bewirken!)  - hier auf dem Parkplatz treffen sich immer wieder gern die Wanderfreunde, um im Rohrbachtal zu wandern. Dafür sage ich DANKE! -DM

Am Saalbach - Anfang Dezember

6. Dezember 2021. Vom Parkplatz am Fanfarenheim zur Bergstraße, am alten Schlachthof vorbei, zum Annabach und wieder zurück.

Rohrbachtal - November - Sonnenschein!!

6. Dezember 2021. Die Fotos sind vom 29. November. Wir haben hier typisches Novemberwetter. Die Sonne macht sich rar. Das Rohrbächlein führt tatsächlich Wasser!

Rohrbachtal im November 2021

8. November 2021. Meine Wanderaktivitäten waren einige Zeit eingeschränkt. Heute machten wir eine kleine Tour durch das Rohrbachtal im November. Typisch November... -DM

Münzesheimer Berg

20. Oktober 2021. Vom Fanfarenheim, über den Rohrbach, zum Wald des Münzesheimer Bergs. Am Ackerrand entlang - und die Stiefel total versaut. - Aber schön war's! Wir haben eine Bullenwiese!

 

Montagswanderer: Rotenberg/Rohrbachtal

11. Oktober 2021. Goldener Oktober im Rohrbachtal und am Rotenberg! Hier im Bruchsaler Ländchen, in unserem bedeutendsten Naherholungsgebiet, stößt man zunehmend auf Wanderer, die sich gern auf einen kleinen Schwatz einlassen. Und wir haben die Erfahrung gemacht, dass es ihnen gar nicht unangenehm ist! Einfach mal anquatschen! - Die Allee der Heimattage von 2015 weist einige hässliche Lücken auf. Etwa zehn Bäumchen kränkeln oder sind bereits abgestorben. Schade, denn dies waren Geschenke der Partnerkommunen, bei denen die Baden-Württembergischen Heimattage schon einmal stattfanden. Ob man wohl diese Städte erneut kontaktieren könnte und sie einlädt, noch einmal einen frischen Setzling zu spenden, damit sie alle auch weiterhin würdig vertreten sind, in der Bruchsaler Allee der Heimattage?! Es wäre eine nette Geste, die den Zusammenhalt untereinander festigt - und dazu sähe die Allee (ist nur eine einseitige, einreihige Allee) auf diese Weise bedeutend besser aus, als jetzt mit den hässlichen Zahnlücken!        -Dieter Müller

 

 

Außer der Reihe: Rotenberg/Rohrbachtal

10. Oktober 2021. Nach einer kleineren Pause diesmal Fotos außer der Reihe. Im Bruchsaler Ländchen - vom Fanfarenheim, durch den aufgelassenen Steinbruch, durch die Pfaffenlochhohle, über die Allee der Heimattage, dann im großen Bogen nahe Rotenberg und zurück ins Rohrbachtal. Ich bin entsetzt über das Schicksal des Schildes "Flächenhaftes Naturdenkmal" (am Ende des Steinbruchs). Jemand hat es mutwillig zerstört und wie es scheint, auf den Abfall geworfen. Immerhin wurde das hüfthoch stehende Gras gemäht und der Zaun am hinteren Ausgang des alten Steinbruchs gerichtet...

 

 

Kurze Wanderung durch den Wald vom Rohrbachtal

13. September 2021. Hat der Herbst bereits begonnen? Wir haben  Spätsommer! Beim Parkplatz am Fanfarenheim queren wir den Wirtschaftsweg und das Bächle Rohrbach. Es geht kurz bergauf, über die Wiese und in den Wald. Hauptsächlich Buchen. Duch den Wald gen Osten, an einer neu aufgestellten Bank vorbei (gute Aussicht, weil auch das Gestrüpp kurz gehalten wurde), dann etwas links und nochmal links. Wir überqueren auf dem Trampelpfad das Feld, halten uns links an dem guten Dutzend Mammutbäume (Sequoia) vorbei Richtung Ausgangspunkt, und sind schon eine gute Stunde wieder zurück am Fanfarenheim. Kurz und gut! Ein guter Start in die neue Woche!

 

Bei Sonnenschein zum Schwallenbrunnen

6. September 2021. Zum unheimlichen Schwallenbrunnen muss man bei Sonnenschein! Wassergeister und Nixen lassen sich sonst nicht ertragen. Vom Fanfarenheim ging es längs der Straße Richtung Heidelsheim und dann kurz vor der Einmündung zur B35 links runter in das Gestrüpp des gruseligen Schwallenbrunnens. Viele Menschen kennen dieses wunderbare Naturdenkmal nicht. Ob die Schulen wohl wie früher immer noch Wandertage hier her organisieren? Wer den Schwallenbrunnen nicht kennt, dem fehlt was! Meine Fotos sind nur ein mangelhafter Ersatz! -Dieter M.

P.S. Diesmal sind einige Fotos der Wanderer zu sehen, was sonst weniger meine Art ist. Bitte melden, falls es nicht gewünscht wird! (Porträts sind jedoch nicht dabei).

An einem regnerischen Tag

30. August 2021. Wolkenverhangen - aber trotzdem gutes Wanderwetter! Wenn man auf den befestigten Wegen der Landwirtschaft bleibt, kommt man gut voran. Aber wie hat damals eigentlich alles angefangen? Der Initiator Gerhard Stern schreibt dazu am 3. Februar 2014: Montagsspaziergänge oberhalb Bruchsals:
Sie sind eingeladen! - Ich möchte meine Einladung an die Männer des Männerkreises der Luthergemeinde Bruchsal, dienstags (neu) an einem Spaziergang teilzunehmen, an dieser Stelle wiederholen: jeden Dienstag, 9:30 Uhr, bin ich oben im Augsteiner bei den letzten Häusern. Falls Sie Lust haben zu einem 1 – 1 ½-stündigen Spaziergang, sind Sie herzlich eingeladen (bisher waren wir zu zweit). Mehr...

An einem trüben Tag - nach dem Regen

23. August 2021. Unser Sommer ist grad so, wie wir ihn von früher kennen. Morgens waren die Wege noch nass, aber dann klarte es auf. Dem Mutigen hilft Gott! Erfreulich - diesmal ist ein "sporadischer" Wanderfreund hinzugestoßen! Die Fotos geben an Drama nicht viel her, fürchte ich. Rund ums Rohrbachtal an einem wolkenverhangenen Tag. - Die Zeitungen berichten, die Bauern beklagen eine unterdurchschnittliche Ernte, wegen des nassen Wetters. Ob das wohl auch für das Bruchsaler Ländchen zutrifft? Hier hat es mehr geregnet als sonst, jedoch weniger als in anderen Landesteilen. Mal schauen, ob ich verlässliche Zahlen bekomme...

Abgeerntet - und die Wolken... die Wolken!!!

16. August 2021. Nach einer Periode hoher Temperaturen endlich ein wenig Abkühlung. Die Felder sind abgeerntet. Und die Wolken, die Wolken im Bruchsaler Ländchen, sind die schönsten weit und breit!

Allee der Heimattage 2015

2. August 2021. Inzwischen haben wir Hochsommer. Aber nicht so wie sonst. Warme Tage wechseln sich ab mit Regentagen - gerade so, wie die Sommer früher einmal waren. Die Felder sind abgeerntet, der Wein benötigt noch Zeit. Vom Fanfarenheim ging es diesmal durch die Pfaffenlochhohle zur Allee der Heimattage 2015. Einige Bäumchen bieten einen jämmerlichen Anblick. Von den Höhen geht der Blick bis in den Nordschwarzwald.

Getreide in voller Reife

3. August 2021. Am 19. Juli 2021 wieder einmal durch das Rohrbachtal. Das Korn ist reif. Der Regen hat nur geringe Schäden angerichtet.

Rohrbachtal on a rainy day!

5. Juli 2021. Hochsommer im Kraichgau! Stell' ich mir anders vor... Die heftigen Regenfälle der vergangenen Tage hat die Stadt und das Ländchen gut weggesteckt. Das Korn steht noch dem Halm und hat sich nur stellenweise schlafen gelegt. Das Wandergebiet zeigt das Foto 1: Rotenberg und Rohrbachtal.

 

Wanderungen im Bruchsaler Ländchen: Das Korn steht prächtig!

28. Juni 2021. Am 28. Juni ging es vom Fanfarenheim durchs Rohrbachtal, im großen Bogen rechts ab Richtung Heidelsheim und dann durch den Wald zurück zum Ausgangspunkt. Das Getreide steht prächtig. Es handelt sich überwiegend um Saatgut vom Rohrbacherhof, das besonders strengen Qualitätsanforderungen genügen muss. Im Wald sind manche Stellen vom vielen Regen noch feucht, aber man kann gut laufen. Der Heidelsheimer Weg ist wegen Bauarbeiten gesperrt (viele schwere Lkws).

 

Klicken Sie auf ein Vorschaubild und dann oben rechts auf das kleine Dreieck, um die Diashow zu starten. Alle Fotos (c) Dieter Müller

Montagswanderung Rohrbachtal: Das Korn steht gut! - 28. Juni 2021 -

(dafür ist der Himmel nicht mehr so blau).

 

Das Bruchsaler Ländchen: Grün - weiß - blau

Die Montagswanderung am 21. Juni 2021 - dem längsten Tag des Jahres, nach der kürzesten Nacht! verlief zunächst von Fanfarenheim durch das Rohrbachtal Richtung Osten, dann aber gen Norden und Westen, am Eisenhut vorbei und wieder zurück gen Süden, immer den Schwarzwald am Horizont im Blick. Freier Blick in die grün-blau-weiße Landschaft: Grüne Felder, blauer Himmel, weiße Wolken. Nach den heftigen Regenfällen in der Nacht zuvor - etwa 10 Liter pro Quadratmeter sind für hiesige Verhältnisse ganz schön viel - haben wir auf schattige, feuchte Waldwege verzichtet und aufgehoben für das nächste Mal! - Das war's. Zwei Stunden zehn Minuten! Das Bruchsaler Ländchen zeigte sich von seiner schönsten Seite.

Montagswanderung Start im Rohrbachtal "Grün - Blau - Weiß" - (c) Dieter Müller 21. Juni 2021

 

Die "Wanderung" (in Anführungsstrichen - es war ja nur ein Spaziergang und keine richtige Wanderung) am 14. Juni 2021 führte wie geplant vom Fanfarenheim (dort gute Parkmöglichkeit) über den aufgelassenen und mittlerweile total zugewachsenen Steinbruch, durch die Pfaffenlochhohle über die Höhe, mit weiter Aussicht, zum Ruhebänkchen an der Lindenbaumkreuzung, quer über den Weg, der links zum Rohrbacherhof führt, rechts ab durch den Buchenwald mit seinen historischen Terrassen, zurück zum Fanfarenheim. Sie können die nachfolgenden Fotos (c) Dieter Müller durch Anklicken vergrößern. Im neuen Fenster dann rechts klicken zur Weiterschaltung oder oben auf das kleine Dreieck zur Diashow.

Montagswanderung am 14. Juni 2021 Treffpunkt Fanfarenheim - Fotos (c) Dieter Müller

 

Die Wanderung am 7. Juni 2021 führte in den Büchenauer Wald. Treffpunkt war der Bahnhof Bildungszentrum. Für den 14. Juni ist eine Wanderung im Rohrbachtal geplant. Treffpunkt: Fanfarenheim. Jeder der mitwandern mag und zu unserer Gruppe "passt" ist herzlich um 9:30 Uhr willkommen! - Sie können die nachfolgenden Fotos durch Anklicken vergrößern.

Montagswanderung im Wald von Büchenau "Sattes Grün" - (c) Dieter Müller 7. Juni 2021